Liebe Fliegenfischerinnen, liebe Fliegenfischer,


weil Tradition verpflichtet, und weil wir mit Ihnen gemeinsam wieder zwei wunderbare Tage ganz im Zeichen des Fliegenfischens verbringen möchten, haben wir für die große Fliegenfischershow wieder ein außergewöhnliches Programm aufgestellt.


Freuen Sie sich auf internationale Akteure, Wurf- und Bindevorführungen der Spitzenklasse, kompetente Informationen, spannende Begegnungen, interessante Gespräche und das typische Flyfishing Europe Ambiente mit Spaß, Speis und Trank.


Wir haben einige Persönlichkeiten für unser Event gewinnen können, denen man nur selten in unseren Breiten begegnet. Leider, denn was sie Ihnen zu zeigen haben ist mehr als sehenswert. Lassen Sie sich überraschen.


Und natürlich werden auch die brandneuen Produkte für die Saison 2013 hier auf Sie warten, um von Ihnen begutachtet und ausprobiert zu werden. Die neuen Ruten, Rollen und Schnüre, das tolle Vorfachprogramm von Umpqua und alle anderen Top-Neuheiten, die Sie in unserem aktuellen Update-Katalog gesehen haben. Selbstverständlich auch das komplette, neue MP-Produktprogramm!


Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt, der Eintritt ist selbstverständlich kostenfrei.


Wir freuen uns auf Sie!


Ihr Flyfishing Europe Team

Fliegenfischen an der Oberen Möhne

Die Möglichkeiten, an unseren heimischen Flüssen und Bächen im Sauerland noch eine gute Fischerei mit der Fliege zu erleben, sind leider begrenzt. Die goldenen Jahre sind vorbei. Viele der interessanten Strecken befindet sich heute in Privatbesitz oder haben durch Verbauung, eine fragwürdige Entnahme- und Besatzpolitik der Vereine, unlimitierte Kartenausgabe und die drastische Reduzierung des natürlichen Äschenbestandes durch den Kormoran viel von ihrer ursprünglichen Qualität eingebüßt.

Die Obere Möhne stellt vor diesem Hintergrund sicherlich eine große Ausnahme dar. Der Oberlauf ist von Verbauungsmaßnahmen weitgehend verschont geblieben und die wenigen begradigten Abschnitte wurden renaturiert, sodass die Obere Möhne sich ihren ursprünglichen Charme bis heute bewahren konnte. Die Möhne wird von uns selbst - in Zusammenarbeit mit renommierten Fischereibiologen - nachhaltig bewirtschaftet und verfügt über einen erstklassigen Fischbestand. Die Qualität der Fischerei bewahren wir durch eine aktive Begrenzung des Befischungsdrucks (starke Limitierung der Erlaubnisscheine), widerhakenloses Fischen sowie besondere Entnahmeregelungen zum Schutz der produktiven Laichfische. Tatsächlich finden Sie an der Oberen Möhne noch Bedingungen vor, wie man sie in unserer Region sonst vergeblich suchen wird.

Fliegenpräsentation mit Winston Boron Fliegenrute

Die Obere Möhne ist ein für unsere Verhältnisse ungewöhnlich klarer Niederungsbach mit teilweise steilen Hochufern und unterschiedlich strukturiertem Kies- und Lehmbett, das durch eine wunderschöne Mittelgebirgslandschaft mit dichten Waldgebieten, Feldern und Wiesen entlang des Naturschutzgebiets des Ansberger Waldes mäandert. Bei normalem Wasserstand ist die Sichtigkeit für einen Niederungsbach überdurchschnittlich gut, sodass zumeist auf Sicht gefischt werden kann und besonders die Trockenfischerei Erfolg verspricht. Nach stärkeren Regenfällen kann es zu Trübungen unterschiedlichen Grades kommen. Das Bett der Möhne ist zwischen 4 und 8 Meter breit, im Schnitt 50 bis 100cm tief und vielerorts gut zu bewaten. Allerdings empfiehlt es sich in den meisten Situationen, am Ufer Deckung zu suchen und den Fisch von dort aus anzuwerfen, denn die Fische in der Möhne sehen Sie so gut, wie Sie die Fische sehen. Die Obere Möhne bietet Ihnen eine extrem spannende Pirsch auf mitunter auch sehr große Salmoniden, die sich freilich nur mit einiger Umsicht überlisten lassen.

Fliegenfischen an der Oberen Möhne, Drill mit Winston Fliegenrute

Die größtenteils stark bewachsene Fließstrecke bietet mit ihren vielen Kurven, Gumpen, Rinnen, unterspülten Ufern und dem Unterholz optimale Standplätze für Forellen und Äsche. Sie bieten guten Schutz vor Fressfeinden, weshalb sich auch die durch den Kormoran verursachten Schäden an der Oberen Möhne in Grenzen halten. Der Fischbestand setzt sich aus Bachforellen, Regenbogenforellen und Äschen zusammen, die in allen Größen vorkommen. Die Bachforelle ist in unserem Abschnitt der Leitfisch. Besonders glücklich sind wir über die positive Entwicklung unseres Äschenbestandes, der sich in den vergangenen Jahren - nicht zuletzt aufgrund gezielter Besatzmaßnahmen, die wir in Zusammenarbeit mit diplomierten Fischereibiologen durchführen - so weit erholt hat, dass wir in 2009 nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder die Winterfischerei auf Äsche freigegeben haben. Bei all unseren Setzlingen achten wir natürlich auf allerhöchste Qualität. Davon werden Sie sich überzeugen können, sobald Sie Ihren ersten Fisch an der Oberen Möhne gefangen haben.

Fliegenfischen an der Oberen Möhne, Mirjana Pavlic trägt Simms Watweste

Durch die Limitierung der ausgegebenen Lizenzen auf 10 Stck. pro Tag können wir den Befischungsdruck auf ein verträgliches Maß reduzieren, und unsere fischenden Gäste haben auf den fast 10 km Fischwasser genügend Freiraum und Rückzugsmöglichkeiten. Aufgrund des extrem großen Nahrungsangebots wachsen die Möhnefische zu stattlichen Größen heran, sind aber auch dementsprechend schwer zu überlisten. Die Chancen auf 50er und noch größere Bachforellen bestehen grundsätzlich immer - es muss aber alles passen. Wie zu erwarten stehen die schönsten Exemplare natürlich an den am wenigsten zugänglichen Stellen. Die großen Äschen sind zwar nicht einfach zu finden aber durchaus vorhanden, und mit ein wenig Glück und Geschick kann man die urigen Fahnenträgerinnen an die tief geführte Nymphe bekommen. Die zu erwartenden Größen bei Forellen und Äschen in der Möhne liegen in der Regel bei zwischen 30 und 50 cm; Ausnahmefänge von Fischen mit bis zu 60 cm und mehr gibt es immer wieder.

Alles in allem bietet die Obere Möhne eine fantastische aber auch anspruchsvolle Fischerei auf prächtige Fische in wunderschöner Umgebung, die an längst vergangene Tage erinnert. Wir freuen uns sehr, dass unsere Bemühungen um die Erhaltung und Bewirtschaftung eines kleinen Juwels im Sauerland Früchte getragen haben und sind stolz auf ein in unserer Region sicherlich einzigartiges Fischereiangebot.

Gerät

Da sich die Fische an der Oberen Möhne oftmals sofort ins Unterholz flüchten und immer mit stärkeren Exemplaren zu rechnen ist, sollten Sie Ihr Gerät so wählen, dass Sie die Fische auch stoppen können. Um unnötige Vorfachbrüche und Fischverluste zu vermeiden, bitten wir für folgende Regelungen um Verständnis:

Fliegenrute nicht unter Schnurklasse #5
Vorfachstärke für Trockenfliege und Nymphe nicht unter 0,14mm
Vorfachstärke für Streamerfischen nicht unter 0,18mm

Aufgrund der teilweise hohen Ufer an nicht bewatbaren Passagen ist stets ein großer Kescher mit langem Stiel und knotenlosem Schonnetz mitzuführen.

Für die Winterfischerei auf Äschen vom 20. Oktober bis zum 28. Februar gelten diese Regelungen nicht.

Mirjana Pavlic Flyfishing Europe trägt Simms Watbekleidung

Tipps & Beratung

Die erfolgversprechenden Stellen, Fliegenmuster und Techniken wechseln je nach Saison, Witterung, Wasserstand und Sichtigkeit - teilweise sogar von einem Tag auf den anderen. Es ist daher äußerst schwierig, allgemeingültige Empfehlungen auszusprechen. Da unser Fachgeschäft nur wenige Kilometer vom Fluss entfernt liegt, bietet sich vor Beginn der Fischerei natürlich eine aktuelle Beratung durch unser Team an.

Saison, Lizenzen & Preise

Die Fischereisaison an der Oberen Möhne beginnt am 01. April und endet am 28. Februar. Vom 20. Oktober bis zum 28. Februar ist die Fischerei mit Sinkschnüren und Streamern streng untersagt.

Tageskarten
Erwachsene (Montag - Freitag): € 25,00
Erwachsene (Sa, So, Feiertage): € 35,00
Jugendliche bis 14 Jahre (Montag - Freitag): € 13,00
Jugendliche bis 14 Jahre (Sa, So, Feiertag): € 18,00


Die Lizenzen für Kinder und Jugendliche gelten nur in Begleitung einer Person mit gültigem Bundesfischereischein.

Jahreskarte: € 490,00
Jahreskarten können leider nur in stark begrenzter Stückzahl ausgegeben werden. Bei Interesse bitten wir um persönliche Anfrage. Für Jahresscheininhaber beginnt die Saison bereits am 1. Januar.