Sankt Meinolf - Mit der Fliege im Stillwasser

(Lesen Sie auch unsere BERICHTE)

 

Wir freuen uns, Ihnen eine fliegenfischereiliche Möglichkeit der Extraklasse in den gepflegten Außenanlagen eines ausgezeichneten Hotels in schönster Umgebung anbieten zu können. Nur wenige Autominuten von unserem Geschäft entfernt.

Traumhaft idyllisch mitten im Wald gelegen, warten in den parkartigen Außenanlagen des ehemaligen Jagdschlosses Sankt Meinolf zwei von einem Bach durchströmte Stillgewässer darauf, dass Sie den Bewohnern Ihre Trockenfliege oder Nymphe präsentieren. Regenbogenforellen, Bachforellen, starke Seeforellen und wunderschön gezeichnete Saiblinge wollen von der Qualität Ihrer Präsentation und Ihrer Fliegenimitation überzeugt werden.

An einem größeren und einem kleineren Teich ist an vielen Stellen genug Rückraum für weite Würfe vorhanden, an anderen ist ein gut platzierter Rollwurf die angemessene Wurftechnik. Wenn dann die Präsentation stimmt, Sie die richtige Fliege gewählt haben und noch etwas Glück dazu kommt, können Sie eine der dort wohnenden großen Forellen oder einen der herrlichen Saiblinge fangen.

Mirjana Pavlic beim Fliegenfischen an den Schlossteichen St. Meinolf

Mirjana Pavlic mit einer herrlichen Seeforelle

Zahlreiche große Fische fühlen sich in dem 3-4 m tiefen, frischen Wasser wohl. Dass auch die Fliegenfischer sich dort wohlfühlen, dafür sorgt die gepflegte Außenanlage rund um das ehemalige Jagdschloss und im Haus das Ambiente des Hotels. Nicht nur für Golfer, Wassersportler und Wanderer ist das Haus der ideale Ausgangsort, sondern auch für Fliegenfischer, die in den hervorragend ausgestatteten Räumen wohnen, an den Teichen und unseren nahegelegenen Bachstrecken fischen oder an einem der Fliegenfischerkurse von Flyfishing Europe teilnehmen möchten.

Dank der Nähe zu unserem Geschäft sind auch Rat und Tat problemlos einzuholen, ganz gleich, ob Sie beides in Form von fängigen Fliegen oder als taktische Tipps benötigen.

Kampstarke Großforellen wohnen in diesen Stillgewässern

Mirjana Pavlic mit zwei "herrschaftlichen Steelheads"

 

ACHTUNG: VORLÄUFIG KEINE KOMBO-KARTE BIS ZUM 16.JUNI 2013 !

Die Salmoniden in den Hirschberger Bächen sind wohl wegen des langen strengen Winters noch munter beim Laichgeschäft. Dabei wollen wir sie nicht stören und haben die Hirschberger Bäche bis inklusiv 15. Juni 2013 für die Fischerei gesperrt.

In dieser Zeit können Sie GANZTÄGIG die Gewässer am Schloss St. Meinolf befischen (9:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit, maximal 2 Fliegenfischer pro Tag)!


Die FFE KOMBO-KARTE

Die exklusive Fischerei am Schloss Sankt Meinolf bieten wir Ihnen mit unserer KOMBO-Karte in Kombination mit der Fischereierlaubnis für die nur wenige Kilometer entfernten Hirschberger Bäche an. Sie können sich einen halben Tag der Stillwasserfischerei widmen und sich während der anderen Tageshälfte an die scheuen Bewohner der Kolke und Gumpen in den urigen Waldbächen anpirschen. So bleibt der Befischungsdruck an den Gewässern so gering wie möglich. Ab dem 16. Juni können Sie auch den Angeltag mit einer kürzeren Session an den Schlossteichen beginnen oder ausklingen lassen und sich während des ganzen übrigen Tages der spannenden „Indianerfischerei" an den Bächen hingeben - gerade so wie es Ihnen beliebt.

Es werden täglich maximal 4 KOMBO-Karten ausgegeben.

Die Fischentnahme ist auf einen Fisch pro Angler und Tag beschränkt, egal aus welchem der beiden Gewässer. An den Schlossteichen dürfen Bach- und Regenbogenforellen sowie Saiblinge in der Größe von 35cm bis 40cm entnommen werden. In den Hirschberger Bächen gilt für Bach- und Regenbogenforellen sowie Saiblinge ein Mindestmaß von 35cm. Nach erfolgter Fischentnahme ist das Fischen einzustellen.


01. April bis 15. Juni:

2 Fliegenfischer haben die exklusive Fischerei am Schloss von 9:00 bis 13:00 Uhr für sich allein, während 2 weitere Fliegenfischer das obere Teilstück (ca. 1,4 km) der Hirschberger Bäche befischen. Um die Mittagszeit wird gewechselt und Sie befischen das jeweils andere Gewässer von 15:00 bis 19:00 Uhr.

16. Juni bis 19. Oktober:

Das Rotationssystem am Schloss Sankt Meinolf bleibt bestehen, sodass die Schlossgewässer von jeweils 2 Fliegenfischern von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr befischt werden können. Die Hirschberger Bäche sind jedoch auf der gesamten Streckenlänge von 0.0 km freigegeben und dürfen von allen vier KOMBO-Karteninhabern durchgängig von 9:00 bis 19:00 Uhr befischt werden.

20. Oktober bis 31. März:

Die Schlossgewässer dürfen von 2 Fliegenfischern von 9:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit befischt werden. (Keine Kombokarte wegen Schonzeit an den Hirschberger Bächen.)


TAGESKARTENPREISE:

01. April bis 15. Juni: 35,00 Euro
16. Juni bis 19. Oktober: 45,00 Euro
20. Oktober bis 31. März: 35,00 Euro

Jeweils zzgl. EUR 5,00 Pfand für die Abgabe des ausgefüllten Fangberichtes zusammen mit dem unbenutzten Markierungsband (keine Entnahme). Werden Fangbericht und/oder Markierungsband nicht abgegeben, wird das Pfand einbehalten. Ansonsten erfolgt die Gutschrift des Pfandbetrages auf das Kundenkonto zur Verrechnung mit dem nächsten Einkauf.